Klimaschutz in Isernhagen

Dem Klimaschutz hat sich die Gemeinde Isernhagen schon lange verschrieben: Zahlreiche Aktionen und Projekte zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes sind bereits angeschoben bzw. erfolgreich umgesetzt.

So ist beispielsweise die Straßenbeleuchtung energieeffizient modernisiert worden und spart seitdem jährlich rund 520.000 kWh Strom sowie 340 Tonnen CO2 ein, die Verwaltung hat ihren EDV-Bereich auf Green-IT umgestellt und in der Gemeinde stehen vier Teilautos zur Verfügung, von denen zwei auch von der Verwaltung genutzt werden. Der Strom kommt zum Teil von der Sonne, denn insgesamt sind auf den öffentlichen Gebäuden im Gemeindegebiet Photovoltaikanlagen mit einer elektrischen Leistung von 615 kW installiert.

Eine davon befindet sich auf dem Gymnasium Isernhagen, bei dem mit einer Sanierung ab 2015 ein zeitgemäßer energetischer Gebäudestandard hergestellt werden soll. Neben der Modernisierung der Gebäudehülle sollen auch viele technische Optimierungsansätze berücksichtigt werden. Dabei werden BHKW ausgetauscht und durch eine Brennstoffzelle ergänzt. Zudem kommen auch moderne, mobile Latentwärmespeicher und eine Vertikalwindturbine zum Einsatz. Neueste LED-Lichttechnik und die Abwärmenutzung von Serverschränken runden die innovative energetische Ertüchtigung des Gebäudes ab.

Mit den Energiewerken Isernhagen hat die Gemeinde auch die Möglichkeit, Einfluss auf eine ökologische Energieversorgung zu nehmen. Selbstverständlich verbrauchen die Einrichtungen der Gemeinde nur "grünen Strom".

Es gibt sieben Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung in kommunalen Gebäuden, und innerhalb des Gesamtkonzeptes zur Altbaumodernisierung werden von den Energiewerken Isernhagen Fördergelder für energetische Gebäudemodernisierungen bereitgestellt.

Weitere Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung: Dazu gehört auch die Förderung von Energieeffizienzhäusern in Passivhausbauweise in Neubaugebieten der Gemeinde Isernhagen. Auch der Waldanteil der Gemeinde soll langfristig erhöht werden, ebenso wird der Radverkehr gefördert.

Bürgerengagement

2015 startet in Isernhagens Schulen und Kindertagesstätten das Projekt „Klimaschutz in Schulen und Kitas“. Dabei werden von den Kindern und Jugendlichen gemeinsam mit ihren Lehrern, Erziehern und Hausmeistern Energiesparmaßnahmen und Klimaschutzprojekte entwickelt und umgesetzt. Alle Schulen und Kitas erhalten am Ende des Projektjahres eine Prämie für ihre geleistete Klimaschutzarbeit.

2013, 2014 und 2015 startetet die Gemeinde im regionsweiten Klima-CO2NTEST. 2013 sicherte sich Isernhagen in der Kategorie landlich-städtisch den zweiten Platz in der Disziplin KWK und 2014 den ersten Platz in den Wertungen Solarenergie und energieeffiziente Gebäude. 2015 kam Isernhagen in seiner Kategprie insgesamt auf den zweiten Platz und sicherte sich den Sieg in der Disziplin Energieeffiziente Gebäude.

Klimaschutz-Aktionsprogramm für Isernhagen

Seit 2010 verfügt Isernhagen über einen individuellen Maßnahmenkatalog, der die Stadt in eine klimafreundliche Zukunft führen soll. Das Klimaschutz-Aktionsprogramm (KAP) wurde mit Unterstützung der Klimaschutzagentur Region Hannover und unter Mitwirkung zahlreicher Bürgerinnen und Bürger erarbeitet. Ziel des KAP ist ein jährlicher Ausstoß von 1,5 Tonnen CO2 pro Einwohner im Jahr 2050. Zum Vergleich: 2005 lag der Wert bei etwa 13,1 Tonnen. Schwerpunktbereiche des KAP sind Beratungsaktionen zur energetischen Sanierung für private Hausbesitzer, Klimaschutz-Foren für die Wirtschaft, der Ausbau erneuerbarer Energien und die klimaschonende Mobilität.

Klimaschutz-Aktionsprogramm zum Download