Modul Qualität Wärme- und Kälteschutz

Die verschiedenen Seminarangebote im Projekt HAKS – HandwerksAusbildung für den Klimaschutz bieten fundierte und praxisorientierte Zusatzqualifikationen für Handwerksbetriebe. Dabei legt HAKS den Fokus auf gewerkeübergreifende Themen, um Einblicke in andere Handwerkstätigkeiten zu vermitteln und deren Anforderungen und Arbeitsweisen besser zu verstehen. Sowohl die Auszubildenden als auch die Ausbilder können sich zu den einzelnen Modulen anmelden.

Wärmedämmung, Wärmebrücken und Luftdichtheit der Gebäudehülle

Am Montag, 6. Februar, findet die erste HAKS-Schulung statt. "Wärmedämmung, Wärmebrücken und Luftdichtheit der Gebäudehülle - Qualität des Wärme- und Kälteschutzes Teil 1+2" ist das Thema des Tages. Von 9 bis 16 Uhr gibt es Theorie und Praxis im e.u.z. Energie- und Umweltzentrum am Deister e.V. in Springe.

Schulungsinhalte

Wärmeleitfähigkeit

  • Was ist der Lambda-Wert? Wärmeleitfähigkeit durch Fühlen erfahren.
  • Wie gut/schlecht dämmt ein dickes Mauerwerk (Faustformel)?
  • Eigenschaften der Wärmeleitfähigkeit auf dem Produktdatenblatt erkennen und bewerten
  • Materialien nach der Wärmeleitfähigkeit sortieren

U-Wert

  • Welche Dämmdicken benötigt ein „Null-Energie-Haus“ oder „Plus-Energie-Haus“?

Luftdichtheit der Gebäudehülle

  • 7 Gründe für eine gute Luftdichtheit
  • Luftdichtheitskonzept (Broschüre des FLiB e.V.)

Praxisteil Kleben und Dichten

  • Einflüsse auf die Haltbarkeit von Verklebungen
    Haftungstest mit Klebebändern auf feuchten und staubigen Materialien (Materialproben)
  • Qualitätssicherung
    Suchen von Leckagen –  Luftdichtheitstest – Bestimmung des n50 (BlowerDoor-Test)

Anmeldung

Verbindliche Anmeldungen werden bis zum 2. Februar angenommen.

Anmeldeformular Auszubildende (pdf) zum Download

Anmeldeformular Ausbilder (pdf) zum Download

Kontakt:
Anna Neumann, Klimaschutzagentur Region Hannover
Telefon: 0511.220022-61, Fax: 0511. 220022-55
E-Mail: a.neumannspamfilter@klimaschutzagenturspamfilter.de

 

Das Projekt „HAKS - HandwerksAusbildung für Klimaschutz“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf – BBNE” durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.