Klimaschutzregion Hannover HOME
Ronnenberg | 10.03.2021

Kraftwerk auf dem Firmendach

Große PV-Anlage von Samiez leistet Beitrag zur Energiewende in Ronnenberg

Die großen Flächen ihres Firmendachs sollten nicht ungenutzt bleiben. Da waren sich Vater und Söhne Frank, Marvin und Daniel Samiez einig. Für ihr Gerüstbauunternehmen Samiez in Ronnenberg aktivierten sie im vergangenen Sommer die Potenziale für eine nachhaltige Energiegewinnung vom eigenen Dach und ließen eine PV-Anlage installieren: 2.307 Solarmodule produzieren nun auf einer Fläche von rund 4.300 Quadratmetern jährlich 750.000 kWh Strom. Das entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von rund 150 Vier-Personen-Haushalten pro Jahr.

„80 Prozent des Stroms speisen wir ins Netz ein, 20 Prozent nutzen wir derzeit selbst“, sagt Frank Samiez, der mit seinem Unternehmen unabhängig von steigenden Energiekosten werden wollte. Überzeugt hat ihn auch die dauerhafte Rendite durch die staatlich garantierte Einspeisevergütung für 20 Jahre. Junior Daniel Samiez hat ebenfalls die Zukunft im Blick: „Perspektivisch wird unser Eigenverbrauch steigen, denn die E-Mobilität wird auch für uns ein Thema.“ Das wurde bei der Planung der PV-Anlage bereits berücksichtigt. „Durch die Installation eines kundeneigenen 800-kVA-Trafos konnten unter anderem auch zwei E-Ladestationen installiert werden“, erklärt Martin Wöbbeking, dessen Firma BLIS Solar aus Hannover das Projekt geplant und realisiert hat. Die Rahmenbedingungen für Solarstromanlagen sind laut Wöbbeking insgesamt sehr positiv, sowohl für Unternehmen als auch für Privatleute, die den selbstproduzierten Strom Ihrer PV-Anlage ökologisch und wirtschaftlich nutzen können.

Für Realisierung von Solaranlagen gibt es zahlreiche Fördermittelangebote vom enercity-Fonds proKlima sowie vom Bundesamt BAFA, der KfW und der Region Hannover.

Andrea Unterricker, Leiterin des Teams Ökologie und Klimaschutz bei der Stadt Ronnenberg, freute sich über diese weitere Solaranlage. „Sie trägt dazu bei, die CO2-Emissionen in unserer Stadt zu senken, und sie leistet damit einen Beitrag zur Energiewende,“ so Unterricker. Die Stadt Ronnenberg bietet seit 2020 ein 100-Sonnendächer-Programm an, um Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen vor Ort zu motivieren, Solarenergie auf dem eigenen Dach zu installieren. Als Anreiz gibt es für die ersten 100 Solardächer eine „Solare Hausnummer“, so auch für die Firma Samiez, die sich eines von zwölf Motiven aussuchen durfte. Infos zur Ronnenberger Solaroffensive bei: Andrea Unterricker, Tel.: 0511 4600-351.

Der enercity-Fonds proKlima und die Klimaschutzagentur Region Hannover unterstützen die Ronnenberger Solaroffensive. „Wir empfehlen allen Unternehmen, die noch eine Entscheidungshilfe für eine Solaranlage benötigen, eine kostenlose Erstberatung in Anspruch zu nehmen, wie sie im Rahmen des Projekts ‚e.coBizz – Energieeffizienz für Unternehmen‘ angeboten wird“, erklärte Rainer Tepe von proKlima. Anmeldung: e.coBizzspamfilter@klimaschutzagenturspamfilter.de.

Darüber hinaus kündigte Tobias Knoke von der Klimaschutzagentur an, dass die Klimaschutzagentur im Auftrag der Stadt Ronnenberg in Empelde ab 1. April mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Region Hannover ein energetisches Quartierskonzept erarbeiten werde. In dem Pilotprojekt solle auch die Solarenergie eine tragende Rolle spielen. „Gemeinsam mit ortsansässigen Unternehmen und den Einwohnerinnen und Einwohnern wollen wir Ideen und Strategien für das Erreichen von Klimaneutralität entwickeln“, sagte Knoke.

 

Schliessen