Akteure & Partner | 21.07.2022

Starkregenrisikomanagement als Klimaschutz-Leuchtturm ausgezeichnet

Stadt Neustadt am Rübenberge erhält Prämie im Wettbewerb "Klima kommunal".

Staatssekretär Frank Doods, Wendy Pfeil, Nils Kreber, Jörg Homeier sowie Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes. Foto: Stefan Koch

Neustadt a. Rbg. Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und die kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens zeichnen seit 2010 im Rahmen des Wettbewerbs „Klima kommunal“ vorbildliche kommunale Klimaschutzprojekte und –ideen aus Niedersachsen aus. Neustadt hat sich bereits in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Projekten wie das des kommunalen Repowerings oder dem Klimaquartier Hüttengelände am Wettbewerb beteiligt. Die Auszeichnung als Klimaschutz-Leuchtturm sowie ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro gab es dann endlich in diesem Jahr für das Starkregenrisikomanagement.

Vor dem Hintergrund zunehmender Starkregenereignisse, Nachverdichtungen und neuen Erschließungsgebieten werden Überlastungen im Kanalnetz häufiger. Folgen eines überlasteten Kanalsystems können zum Beispiel Überflutungen von Kellern, Erosionen und Verkehrsbehinderungen sein. Um Abhilfe zu schaffen, muss die hydraulische Leistungsfähigkeit der Kanäle kontrolliert und der mögliche oberirdische Abfluss analysiert werden. Hier setzt das Starkregenrisikomanagement der Stadt an, indem ein langfristiges Entwässerungskonzept unter Berücksichtigung demographischer und klimatischer Veränderungen für die Kernstadt erstellt wird.

Die Stadt konnte mit ihrem Projekt bei der Fachjury vor allem damit punkten, dass sie sich dem immer wichtiger werdenden Themenfeld – Klimafolgenanpassung annimmt. „Sie schafft damit einen Baustein für ihre Bürgerinnen und Bürger, aber auch für ihre Verwaltung und die Feuerwehr, um auf zukünftige und anstehende Gefahren von Starkregenereignissen vorbereitet zu sein und diesen proaktiv entgegenzuwirken“, heißt es in der Jurybegründung.

Insgesamt wurden 46 Projekte aus 38 Kommunen beim diesjährigen Wettbewerb eingereicht. Neustadt erhielt als eine von fünf Kommunen die Auszeichnung als Klimaschutz-Leuchtturm. Am vergangenen Dienstag, 12.07.2022 fand die Preisverleihung in Hannover statt. Jörg Homeier, Fachbereichsleiter Infrastruktur, Nils Kreber, Projektleiter beim Abwasserbehandlungsbetrieb Neustadt, und Wendy Pfeil, Klimaschutzmanagerin nahmen die Auszeichnung für das Projekt entgegen.

Pressemitteilung der Stadt Neustadt am Rübenberge vom 18. Juli 2022
Verantwortlich für den Inhalt: Wendy Pfeil, Telefon 05021 84 - 427, wpfeil@neustadt-a-rbge.de

Schliessen