Regionsweit | 15.07.2020

13.376 Teilnehmende: Stadtradeln 2020 schlägt alle Rekorde

Wennigser radeln wieder am fleißigsten – Kampagne belohnt Radfahren

Radfahren wird belohnt: Wer die "Bike-Citizens-App" nutzt, erhält zukünftig sogenannte "Finneros", die bei beteiligten Partnern einlösbar sind. Foto: Soulstyle GmbH

Kostenlose Fahrrad-Navigation: Die App "Bike-Citizenz" soll bei der Verkehrsplanung in der Region helfen. Foto: Soulstyle GmbH

Region Hannover. Riesenüberraschung: Der Wettbewerb Stadtradeln 2020 hat noch einmal deutlich mehr Menschen auf die Räder gelockt als in den vergangenen Jahren. 13.588 Einwohnerinnen und Einwohner aus der Region Hannover sind zwischen dem 7. und dem 27. Juli für ihre Region in die Pedale getreten. Das Ergebnis: 3.073.221 Kilometer. „Das ist eine phänomenale Leistung“, stellt Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung, der Region Hannover fest. „Wir hatte befürchtet, dass die Beteiligung wegen der Coronakrise schwächer würde. Aber das Gegenteil war der Fall: Die Menschen hatten Lust, auf diesem Wege Gemeinschaft und Identifikation zu erleben und sich draußen zu bewegen.“

Insgesamt waren 831 Teams am Start. Am meisten Strecke absolvierte das Team DIAKOVERE mit 215 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und 55.495 Kilometer. Gemessen an der Personenzahl war der TKC aus Burgdorf am fleißigsten: Jedes der drei Teammitglieder radelte innerhalb der drei Wochen 1.714 Kilometer. Im Wettbewerb der Kommunen siegte mit 1.240.266 Kilometern die Stadt Hannover – mit mehr als 500.000 Einwohnerinnen und Einwohnern stellt sie fast die Hälfte der Regionsbevölkerung. Relativ im Verhältnis zur Einwohnerzahl hat mal wieder Wennigsen die Nase vorne vor Burgwedel und Pattensen. Garbsen kann sich auf ein Hannah-Lastenrad von der Klimaschutzagentur Region Hannover freuen: Die Stadt hat das fahrradaktivste Kommunalparlament.

Neu war ein Schulwettbewerb mit eigenen Preisen. „Das hat trotz eingeschränkten Unterrichts toll funktioniert“, sagt Ulf-Birger Franz. In dieser Kategorie hat die St. Ursula Schule in Hannover die Nase vorn. Er hofft, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch künftig aufs Rad steigen, um Alltagswege zu erledigen. „Der Wettbewerb Stadtradeln ist mittlerweile ein wichtiger Baustein des regionalen Handlungskonzepts Radverkehr und damit ein praktischer Beitrag zum Klimaschutz.“

Bis zum Jahr 2025 will die Region Hannover den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen in den Umlandkommunen auf 18 Prozent steigern, in der Landeshauptstadt auf 25 Prozent. Einen Anreiz soll dabei auch die Bike-Benefit-Kampagne bieten, ein Programm, das durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird. Die Idee: Radfahren wird belohnt. Wer die kostenlose Navigations-App Bike-Citizens-App nutzt, kann sich dort für die Kampagne registrieren und sammelt Punkte, sogenannte „Finneros“. Die virtuelle Währung kann bei den beteiligten Partnern – zum Beispiel Geschäften, Firmen und Freizeitangeboten in der Region Hannover – eingelöst werden. Mehr als 50 Partnerbetriebe sind bereits dabei und spendieren kleine Belohnungen wie Erfrischungen oder Vergünstigungen. Dazu kommt eine wöchentliche Verlosung mit attraktiven Preisen.

Die Kampagne ist zeitlich begrenzt: Los geht es pünktlich zum Start der Sommerferien am 16. Juli. Bis zum Ende der Herbstferien am 23. Oktober können Teilnehmerinnen und Teilnehmer „Finneros“ sammeln und einlösen. Die Soulstyle GmbH setzt die Kampagne im Auftrag der Region Hannover um. Neben dem Anreiz, häufiger aufs Rad zu steigen, hat die Kampagne noch ein zweites Ziel: Die aufgezeichneten Streckendaten der App fließen anonymisiert in die Verkehrsplanung ein. „Dank der App wird für uns transparent, wo viele Menschen mit dem Rad unterwegs sind“, sagt Verkehrsdezernent Franz. „Das sind dann die Strecken, in die wir als erstes investieren, um die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer zu verbessern.“

Weitere Informationen zur Bike-Benefit-Kampagne und zur Fahrrad-Navigations-App „Bike Citizens“ der Region Hannover gibt es unter https://bikebenefithannover.by.bikecitizens.net/

 

Die Ergebnisse des Wettbewerbs Stadtradeln im Überblick:

Platzierungen Kommunen km absolut

  1. Hannover, 1.240.514 km
  2. Garbsen, 241.389km
  3. Laatzen, 114.287 km

Platzierungen Kommunen km relativ/EW

  1. Wennigsen
  2. Burgwedel
  3. Pattensen

Platzierungen aktivstes Kommunalparlament

  1. Garbsen
  2. Wunstorf
  3. Pattensen

Platzierungen Teams:

Teams absolut

1. DIAKOVERE 215 Radelnde 55.495 km

2. Leibniz Universität Hannover 212 Radelnde 47.771 km

3. Campus W (Schulen Wedemark) 232 Radelnde 47.696 km

Teams relativ

1. TKC aus Burgdorf mit 3 Personen, 1.714,6 km/Person          

2. Langdistanz Fahrer aus Barsinghausen mit 2 Personen,1.645,4 km/Perso

3. Radsportgemeinschaft Windwärts aus Hannover mit 8 Personen, 1.417,4 km/Person    

Platzierungen Schulwettbewerb

Kategorie Schule

1. St. Ursula-Schule Hannover, 73.065 km

2. Campus W, 47.696 km

3. KGS Pattensen, 36.448 km

Kategorie Klasse

1. 11a der St.Ursula-Schule Hannover, 6.515 km

2. 5a der St.Ursula-Schule Hannover, 4.753 km

3. 7b des Geschwister Scholl Gymnasium Berenbostel, 4.739 km