Regionsweit | 06.11.2020

Die Energiewende in der Region Hannover auf dem Spielbrett

Eines der ersten Spiele geht ans Rathaus Wennigsen / Wasserräder dabei

Udo Sahling, Klimaschutzagentur, Markus Hugo, Agentur Hugo-Richter, Frank Glaubitz, Avacon, präsentieren das neue Gesellschafts-Brettspiel an der Sonnenuhr in Wennigsen, bevor sie ein Exemplar am Rathaus abgeben, adressiert an Bürgermeister Christoph Meineke. Foto: Mirko Bartels

Jetzt heißt es Platz schaffen auf dem Wohnzimmertisch. Mit „de facto – Das Spiel zur Energiewende in der Region Hannover“ ist ein völlig neues Gesellschafts-Brettspiel erschienen. Dabei führt Wissen aus den Regionskommunen und zum Klimaschutz zum Gewinn. Herausgegeben ist das Spiel von der Agentur Hugo-Richter aus Wennigsen. Sie hat es entwickelt unter redaktioneller Mitarbeit der Klimaschutzagentur Region Hannover und mit Unterstützung der Avacon AG, einer Gesellschafterin der Klimaschutzagentur. Eines der ersten Exemplare brachten die Beteiligten gemeinsam zum Wennigser Rathaus – mit freundlicher Empfehlung, die Region Hannover spielerisch neu zu erkunden.

Auf dem Spielbrett reisen Jung und Alt mit dem Bus durch die Region, sie passieren unter anderem Wennigser Stationen wie die Wasserräder sowie das kostenfrei ausleihbare Lastenrad Hannah, und sie erfahren Ziele der Energiegenossenschaft ENER:GO. Sie lösen Fragen zu Klimaschutz, Energiewende, umweltbewusstem Leben und vielen Besonderheiten in der Region Hannover. Dabei füllen die Mitspielenden so schnell wie möglich ihre Spielstein-Busse mit Reisenden. Zum Staunen, Lernen und Glänzen mit regionalem Wissen gibt es Quizfragen in zwei Schwierigkeitsstufen. Für die Mitspielenden zwischen zehn und 99 Jahren verspricht das einen Nachmittag oder Abend voller Energiewende-Beispiele, Sehenswürdigkeiten und Klimaschutz im Alltag aus der Region Hannover. „Gerade in Corona-Zeiten ist das Spiel eine willkommene Alternative zum Alltag und vermittelt dabei auch noch regionales Wissen zum Klimaschutz“, sagt Markus Hugo, Geschäftsführer der Agentur Hugo-Richter. Für Frank Glaubitz von Avacon ist „de facto“ dabei eine Punktlandung: „Das Spiel ist ein Stück Heimat. Vor allem in der jetzigen Zeit gibt es die Möglichkeit, sicher von zu Hause die Region zu entdecken.“ Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur, durfte bereits vorab viele der Fragen testen. „Das Spiel zeigt die vielen Besonderheiten in den Regionskommunen und vor allem beweist es, dass Klimaschutz und Energiewende richtig Spaß machen.“

Die drei Beteiligten überbrachten eines der ersten Spiele der Gemeinde Wennigsen und gaben es am Wennigser Rathaus ab, adressiert an Bürgermeister Christoph Meineke. Der hätte es am liebsten selbst in Empfang genommen und gleich mit den Dreien losgerätselt, wäre da nicht die Corona-Situation. So freute er sich mit viel Abstand über das Regionsspiel und gerade über den Bezug zu Wennigsen. „Durch das Spiel sind unsere Wasserräder nun auch im Winter ein attraktives Ziel“, betont er. Und er sieht nur gewinnende Menschen. „Wenn bei geselligen Spieleabenden die Besonderheiten unserer Gemeinde und der Region groß herauskommen, kann niemand verlieren.“

Das Gesellschafts-Brettspiel „de facto – Das Spiel zur Energiewende in der Region Hannover“ ist in einer Auflage von 1.000 Stück erschienen. Kosten: 12,90 Euro inkl. MwSt. und zuzüglich Versand. Sammel-, aber auch Einzelbestellungen sind möglich, solange der Vorrat reicht per E-Mail an klimaspielspamfilter@regionsnetzspamfilter.de unter Angabe der Rechnungs- und Lieferanschrift sowie der Anzahl der bestellten Spiele. Bei der Bestellung erklären sich die Absendendenden einverstanden, dass ihre angegebenen Daten von der Agentur Hugo-Richter für den Versand verarbeitet und genutzt werden.