Bauen & ModernisierenWennigsen | 18.10.2017

Energieberater bringt Baldur mit

Heizungsberatung und Balduraktion in Wennigser Kita

Spielerisch erfahren die Kinder der AWO Kindertagesstätte "Deisterspatzen", wie durch Wasser Energie erzeugt werden kann. Foto: Klimaschutzagentur

Kita-Leiterin Kerstin Siegert lässt sich von Energieberater Bernd Wulfestieg zeigen, durch welche kleinen Maßnahmen noch mehr Heizenergie gespart werden kann. Foto: Klimaschutzagentur

Einen besonderen Termin gab es jetzt in der AWO Kindertagesstätte "Deisterspatzen": Energiezauberer Baldur war zu Besuch und ging mit den Kindern auf Entdeckungsreise. Hierbei erkundete er mit ihnen spielerisch die Elemente Feuer, Wasser und Wind. Mit viel Spannung und Spaß lernten die Kinder den Unterschied zwischen der vergänglichen Energie des Feuers und den regenerativen Energieformen Wind und Wasser kennen. Höhepunkt beim Besuch der lustigen Handpuppe Baldur waren die Wasserräder. Diese waren durch Bindfäden mit Karussells verbunden, die die Kinder mithilfe einer Gießkanne zum Drehen brachten. Baldur und sein Gehilfe erklären alle "Zaubereien" kindgerecht. So sollen die kleinen Forscher und Entdecker erkennen, was sie dazu beitragen können, damit Energie gespart werden kann. "Heutzutage sind die Kinder aber schon viel aufgeklärter in Sachen Umweltbildung als noch zu Beginn unserer Tätigkeit. Ein Junge kam einmal zu mir und meinte, sein Vater würde immer mit der Mama 'schimpfen', weil sie so lange dusche und das so viel koste", sagte Carl Weinknecht, der am heutigen Tag die Handpuppe Baldur spielte.

Zeitgleich checkte der unabhängige Energieberater Bernd Wulfestieg im Auftrag der Klimaschutzagentur Region Hannover die Heizungsanlage der Kita. Diese ist wie das Haus 13 Jahre alt. Die Energieverbräuche sind mit 53 kWh/(m²a) sehr niedrig. Dennoch fand der Experte Verbesserungspotential. "Die Heizungsrohre sollten noch gedämmt werden. Durch diese geringinvestive Maßnahme können noch mehr Kosten gespart werden", so Wulfestieg. Auch bei der Heizkurveneinstellung sieht der Sachverständige für Heizung und Sanitär Optimierungsbedarf. Diese seien, wie auch hier, in vielen Haushalten zu hoch eingestellt, was vor allem bei älteren Kesseln für hohe Energieverbräuche sorge.

Der Check der Heizung in der Wennigser Kita fand im Rahmen der Beratungsaktion "Heizungsvisite" statt. Diese findet erstmalig in Wennigsen statt. Hausbesitzer aus der Gemeinde können sich noch bis zum 17. November anmelden, um ihre Heizungsanlage kostenlos und unabhängig überprüfen zu lassen. Anmeldungen für die Visiten sind unter 0511 220022-88 oder online auf www.gutberatenstarten.de möglich.