Strom sparenStrom sparen | 11.02.2013

Fastenzeit zum Stromsparen nutzen

Wer die christliche Fastenzeit einmal etwas anders nutzen möchte, macht mit bei der Aktion Stromfasten, die die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover derzeit im Calenberger Land anbietet. Sieben Wochen lang achten die Teilnehmer auf ihren Energieverbrauch, allerdings möglichst ohne auf gewohnten Komfort zu verzichten. Wie das geht, erklären Stromsparberater den teilnehmenden Haushalten noch vor Beginn der Fastenzeit.

Installierte Energiesparlampen als "Sofortmaßnahmen": Stromsparberater Benjamin Wirries mit Pastorin Annette Behnken.

Mehrere Kirchengemeinden im Calenberger Land unterstützen die Aktion, so auch die Marien-Petri-Kirchengemeinde in Wennigsen. Pastorin Annette Behnken ließ sich am heutigen Montag von Berater Benjamin Wirries zeigen, wo sich in ihrem Haus die Stromfresser versteckt halten und wie sie ihnen den Saft abdreht. "Dass es so einfach ist, hätte ich nicht vermutet", freut sich die Pastorin. "Eine gute Gelegenheit, um mal über den eigenen Umgang mit den Ressourcen nachzudenken."

Mitmachen können insgesamt 100 Haushalte aus Barsinghausen, Ronnenberg, Gehrden und Wennigsen – noch sind Plätze frei. Die Beratung, die die Haushalte erhalten, ist kostenlos und neutral. Anschließend notieren die Teilnehmer einmal wöchentlich ihre Zählerstände, am Ende wertet die Klimaschutzagentur die Ergebnisse aus.

Anmeldungen zum Stromfasten nimmt die Klimaschutzagentur noch bis zum Ende dieser Woche (17. Februar) entgegen: Tel. (0511) 22 00 22 44 (Mo.-So., 8-22 Uhr).