Wedemark | 07.07.2020

Grüner Faden für Bissendorf

Erarbeitung eines energetischen Quartierskonzepts startet

Der Quartiersrahmen des Projekts. Quelle: Geobasis Niedersachsen

Antonia Hingler ist Ansprechpartnerin bei der Gemeinde Wedemark. Foto: Gemeinde Wedemark

Julia Michalczyk ist Ansprechpartnerin bei der Klimaschutzagentur. Foto: Klimaschutzagentur Region Hannover

Die Gemeinde Wedemark startet in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Region Hannover und mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Region Hannover die Erarbeitung eines Quartierskonzepts für ein ausgewähltes Gebiet in Bissendorf. Titel des Projekts ist: „Grüner Faden für Bissendorf – effizient, erneuerbar, klimaneutral“. Das Vorhaben soll unter Einbeziehung der Einwohnerinnen und Einwohner einen zukunftsweisenden Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung von Bissendorf leisten.

Im Blickfeld stehen die energetischen Potenziale des Gewerbegebiets 1 sowie der angrenzenden Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhausbebauung unter Klimaschutzaspekten. Gewünscht sind Synergien, die durch Modernisierungsvorschläge für den Gebäudebestand und Neubauaktivitäten im Gewerbe- und Wohnungsbau entstehen. Zudem hoffen die Initiatoren auf Erkenntnisse zur Gesamteffizienz sowie zum Ausbau der zukunftsorientierten Energieversorgung für das Gebiet. Mobilitätsfragen werden ebenfalls bearbeitet und neue Entwicklungen wie Carsharing, E-Mobilität, Lastenräder, E-Scooter auf Ihre Potenziale im Quartier geprüft.

„Wir freuen uns auf viel Interesse – auch wenn wir coronabedingt zum Start auf eine öffentliche Auftaktveranstaltung mit Projektvorstellung verzichten müssen,“ so die beiden Projektleiterinnen. Das sind Julia Michalczyk von der Klimaschutzagentur und von Seiten der Gemeinde die Wirtschaftsförderin Antonia Hingler, die sich als Team um die Einbindung aller Akteure kümmern. Die gewünschte intensive Bürgerbeteiligung soll dieses Mal digital erfolgen. Es bestehe aber die Hoffnung, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch Veranstaltungen möglich sind. „Wir möchten nicht nur den Klimaschutz, sondern auch den sozialen Zusammenhalt stärken und die Wohnqualität vor Ort erhöhen“, sagt Michalczyk.

Im ersten Schritt werden alle Anwohnerinnen und Anwohner per Brief über das Projekt informiert und zum Mitmachen motiviert. Außerdem freut sich das Team ab sofort über Ideen, Hinweise, Vorschläge und Wünsche der Menschen und Unternehmen im Quartier für ihr Quartier, gern per Mail an jspamfilter.michalczykspamfilter@klimaschutzagentur oder antonia.hinglerspamfilter@wedemarkspamfilter.de.

Der Förderantrag für das Projekt wurde auf Initiative der Wirtschaftsförderung der Region Hannover in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wedemark von der Klimaschutzagentur erarbeitet. Die Region möchte gemeinsam mit der Gemeinde Wedemark modellhaft herausfinden, wie die im Masterplan „100 % für den Klimaschutz von Stadt und Region Hannover“ formulierte Aufgabe der Schaffung von klimaneutralen Gewerbegebieten umgesetzt werden kann. Das Projekt hat einen Umfang von knapp 100.000 Euro und läuft bis zum 31. Mai 2021. Die Bundesförderbank KfW übernimmt 65 Prozent der Kosten, die N-Bank des Landes und die Wirtschaftsförderung der Region Hannover geben einen Zuschuss von jeweils 10.000 Euro, sodass der Eigenanteil der Gemeinde Wedemark nur bei 15 Prozent der Kosten liegt und über den Personaleinsatz geleistet werden kann.

Kostenlose Energieberatungen:

Im Rahmen des Projekts bietet die Klimaschutzagentur Region Hannover kostenfreie und neutrale Energieberatungen für Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie für Unternehmen in der Wedemark an. Die individuellen und qualifizierten Beratungen helfen bei der Einschätzung und geben Entscheidungshilfen, welche Sanierungsmaßnahmen wirtschaftlich und energetisch sinnvoll sind. Die Energieberaterinnen und Energieberater informieren auch zu modernen Heizungs- und Solaranlagen sowie zu möglichen Fördermitteln.

Anmeldung zur kostenlosen und unverbindlichen Beratung bei der Klimaschutzagentur unter Tel.: 0511 220022-77 oder unter gutberatenstartenspamfilter@klimaschutzagenturspamfilter.de