Sehnde | 26.04.2019

Kostenlose Solar-Checks in Sehnde: Auftakt mit Silke Lesemann

Die Kraft der Sonne einfangen: Wer eine Solaranlage hat, nutzt klimaschonende Energie und macht sich ein Stück unabhängiger. Doch wann ist das profitabel? Eine kostenfreie Einschätzung, ob sich auch ihr Haus für eine Solaranlage eignet, können private Eigentümerinnen und Eigentümer mit der Beratung durch die Energiefachleute der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover erhalten. Die Aktionswochen zur Solarenergie vom 29. April bis zum 26. Mai 2019 erfolgen in Zusammenarbeit mit der Stadt Sehnde.

Auftakt Solar-Checks (v. r.): Energieberater Ludwig Brokering, Tina Hackfurth, Klimaschutzagentur, Dr. Silke Lesemann, Frauke Lehrke und Anne Kessel, Projekt GutKlima. Foto: Klimaschutzagentur

Beratung Solar-Check (v. l.): Dr. Silke Lesemann, Frauke Lehrke und Anne Kessel, Projekt GutKlima, Tina Hackfurth, Klimaschutzagentur, Energieberater Ludwig Brokering. Foto: Klimaschutzagentur

Schwerpunkte der Bewerbung sind die Ortsteile Bolzum und Wehmigen durch die Kooperation mit dem Projekt „GutKlima“, doch das Beratungsangebot ist für alle offen.
Die Bolzumer Ortsbürgermeisterin Dr. Silke Lesemann testete den Solar-Check und ließ vom Energieexperten Ludwig Brokering ihr Einfamilienhaus unter die Lupe nehmen. Es wurde 1998 im Niedrigenergiestandard erbaut. Das unverschattete Satteldach ist günstig: Je nach Stromverbrauch könnte sich hier eine Photovoltaikanlage anbieten. Die Ortsbürgermeisterin freute sich über die fachkundigen Anregungen. „Eine kompetente Einschätzung ohne Verkaufsinteresse ist wertvoll für die Entscheidungsfindung“, so Lesemann. Neben der Einspeisevergütung interessierten sie vor allem die Vorteile beim Eigenverbrauch des Stroms sowie die notwendigen technischen Umbauten für die Installation einer Anlage. Der Energieberater untersuchte die Optionen und sah schnell: Hier lässt sich eine Solarstromanlage gut einbinden. „Sonnenstrom ist für mich damit eine echte Option, unsere eigene Energiebilanz noch weiter ökologisch zu optimieren“, sagte Lesemann.
Wer bei einem Solar-Check mitmacht, erhält neben Hinweisen für den Weg zum eigenen Sonnenkraftwerk auch Informationen zu Speichertechnik und Fördermitteln. Termine für den etwa einstündigen Solar-Check können unter Tel. 0511 22 00 22 88 oder über das Online-Formular auf www.solar-checks.de angefragt werden.

Weitere Informationen zu den Solar-Checks gibt es auch bei der Bürgerversammlung zum Projekt „GutKlima“ am 3. Mai in Bolzum.

Das Beratungsangebot Solar-Checks wird von der Region Hannover, der Avacon AG, dem enercity-Fonds proKlima und der Klimaschutz-und Energieagentur Niedersachsen unterstützt.