Wunstorf | 12.09.2019

Region plant vollautomatisches Fahrradparkhaus für Wunstorf

Ausschreibung für Pilotprojekt könnte noch in diesem Jahr starten

Modellansicht des in Wunstorf geplanten Fahrradparkhauses. (Grafik: Woehr Autoparksysteme GmbH)

Hannover/Wunstorf. In Wunstorf könnte im nächsten Jahr ein Leuchtturm der Verkehrswende entstehen – quasi im wahrsten Sinne des Wortes: Die Region Hannover plant am Bahnhof ein hochmodernes, mehrgeschossiges Fahrradparkhaus. Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz stellte das Vorhaben am Donnerstag, 12. September, im Verkehrsausschuss vor. Stimmt die Regionsversammlung am 24. September zu, kann die Ausschreibung für das 1,5-Millionen-Euro-Projekt bereits im Herbst starten.

Wunstorf ist nach dem hannoverschen Hauptbahnhof  der am stärksten von Pendlerinnen und Pendlern genutzte Bahnhof in der Region Hannover. Auch  nichtmotorisierte Nutzerinnen und Nutzern konkurrieren dort um Platz für ihre Gefährte. Die Folge: Die Abstellanlagen sind chronisch überlastet, im Umfeld des Bahnhofs werden mehrere Hundert Räder ungeordnet abgestellt. In dem geplanten automatisierten Parkhaus am Bahnhof könnten bis zu 240 Fahrräder vandalismussicher und diebstahlgeschützt untergebracht werden. Die Region Hannover hat bei dem Vorhaben auch die E-Bike-Besitzerinnen und -Besitzer im Blick. E-Bikes seien insbesondere im Stadt-Umland-Gefüge sehr geeignete Fahrzeuge und ergänzten den Öffentlichen Personennahverkehr hervorragend, betont der Verkehrsdezernent: „Um Radverkehr zu fördern, ist es erforderlich, zeitgemäße Stellplätze anzubieten. Mit dem Fahrradparkhaus schaffen wir zusätzliche Anreize, das Auto zu Hause stehen zu lassen. Wenn sich das Modell bewährt, werden wir ein solches Parkhaus auch an anderen Standorten realisieren.“

Rolf-Axel Eberhardt, Bürgermeister der Stadt Wunstorf, begrüßt den Bau der Anlage: „Ich freue mich wirklich sehr, dass die Region Hannover in weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder an unserem Bahnhof investiert. Daher unterstütze ich dieses Projekt ausdrücklich. Schließlich möchten die meisten von uns eine Verkehrswende und mehr Klimaschutz. Dazu ist es erforderlich, das entsprechende Angebot vorzuhalten. Die vorhandenen Fahrradabstellanlagen am Bahnhof reichen schon länger nicht mehr aus, um den Bedarf zu decken. Der Fahrradturm wird hier wirksam Abhilfe schaffen.“ Das Grundstück, auf dem das Fahrradparkhaus errichtet wird, ist im Besitz der Stadt Wunstorf. 

Bislang gibt es moderne Fahrradgaragen, wie sie in Wunstorf gebaut werden sollen, nur dreimal in Deutschland – alle im Süden der Republik. „Das Vorhaben hat also nicht nur Modellcharakter für die Region Hannover, sondern für ganz Norddeutschland“, betont Regionspräsident Hauke Jagau. Um die Kosten in Höhe von etwa 1,5 Millionen Euro zu decken, plant die Regionsverwaltung, Förderanträge beim Bundesumweltministerium (BMU) stellen und beim Land Niedersachsen zu stellen.