Strom sparenStrom sparen | 19.09.2013

Stromsparen spart Geld und CO2 ein

Wer seine Haushaltskasse entlasten und dem Klima etwas Gutes tun möchte, der schaltet ab – und zwar elektrische Geräte, die gerade nicht benötigt werden und unbemerkt die Stromrechnung Jahr für Jahr in die Höhe treiben. Diese Geräte spüren die Stromsparberater der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover auf. Zurzeit sind die Experten in Lehrte, Sehnde, Burgdorf und Uetze unterwegs, um Interessierte in ihren Haushalten kostenlos zu beraten. Energiesparen ohne Komfortverlust ist das Motto der Aktion.

Prüften den Stand-by-Verbrauch der Kaffeemaschine (v. li.): Dr. Rolf Lüdeling, Lara Hübner, Energie- und Umweltbeauftragte der Stadt Lehrte, und die Stromsparberaterin Christine Pfülb.

Auch Dr. Rolf Lüdeling, SPD-Ratsherr in Lehrte und Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Steinwedel, nutzte die Gelegenheit. Eine Stunde lang gab ihm Beraterin Christine Pfülb Tipps und Hinweise, nahm Verbrauchsmessungen von verschiedenen Geräten vor und empfahl den Einbau von schaltbaren Steckerleisten. "Abschalten hilft in diesem Fall doppelt: dem Geldbeutel und der Umwelt", freut sich Lüdeling. Denn mit jeder Kilowattstunde, die eingespart wird, schont der Kommunalpolitiker nicht nur seine Haushaltskasse, sondern produziert auch weniger klimaschädliches CO2. Daher will er die Beratung auch weiterempfehlen, und dass nicht nur der Siedlergemeinschaft.
Viele Geräte verbrauchen Strom, obwohl sie ausgeschaltet sind. Diesen heimlichen Stromfressern kommen die Berater auf die Spur. Dafür wird ein Messgerät zwischengeschaltet, das den Verbrauch anzeigt. Zusätzlich gibt es für die Haushalte bei Bedarf kleine Stromsparpakete mit Energiesparlampen und schaltbaren Steckdosen.
Wer sich eine der insgesamt 180 kostenlosen Beratungen sichern möchte, meldet sich bis zum 13. Oktober unter Tel. (0511) 22002244 für eine Beratung an. Weitere Infos unter www.stromsparen-hannover.de.