Umweltverträgliche MobilitätHannover | 11.04.2016

Wie fit ist Dein Fahrrad?

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt; wer es ehrt, der fährt – heißt es im Volksmund. Wie man das Gefährt in Schuss hält, dabei hilft ein neues Projekt der Bürgerinitiative Umweltschutz e.V. (BIU) – gefördert mit Mitteln der Klimaschutzleitstelle der Region Hannover.

Premiere für den FahrradCheck Schule an der IGS List in Hannover: (v.l.) Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs, Rike Arff (Klimaschutzleitstelle), Schulleiter Oswald Nachtwey und Ralf Strobach von der Bürgerinitiative Umweltschutz. Foto: Claus Kirsch/Region Hannover

Bremsen in Ordnung? Kette geschmiert? Licht leuchtet? Nicht nur für erwachsene Radler eine Frage der Pflege. Beim „FahrradCheck Schule“  prüfen Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufen zusammen mit den Expertinnen und Experten der Bürgerinitiative Umweltschutz e.V. (BIU) wie verkehrstauglich ihre Zweiräder sind und nehmen, wenn nötig, kleine Reparaturen vor. Auf dem Pausenhof der IGS List in Hannover widmete sich am 11. April die Klasse 6 f Speichen und Schläuchen. Weitere rund 15 „FahrradChecks“ an Schulen in und um Hannover folgen in den nächsten Monaten.

Praxis ist beim Fahrrad aber nicht alles. Auch theoretische Kenntnisse sind hilfreich: Am jeweiligen Projekttag müssen in einem Quiz zunächst Fragen rund um das Rad beantwortet werden. Spielerisch sollen die Schülerinnen und Schüler so die Vorzüge des umweltfreundlichen Radverkehrs kennenlernen und Lust am Fahrradfahren bekommen. „Das Konzept des FahrradChecks hat uns überzeugt“, sagt Prof. Dr. Axel Priebs, Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover, der selbst gerne das Fahrrad nutzt und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen ist: „Hier erleben Kinder und Jugendliche praktischen Klimaschutz, der Spaß macht. Wer früh lernt, sein Fahrrad mit einfachen Mitteln fit zu machen, wird auch später Freude beim Fahren haben.“ Weitere Termine an Schulen in Lehrte und Garbsen im Juni und September stehen schon jetzt fest.

Die Bürgerinitiative Umweltschutz e.V. (BIU) besteht seit 1971 und engagiert sich für eine ökologische Stadt- und Regionalentwicklung. Dazu entwickelt sie Konzepte und Umweltbildungsprojekte u.a. in den Bereichen Mobilität, Energie, Klimaschutz und Abfall.

Die Region Hannover fördert das Projekt „FahrradCheck Schule“ als regional bedeutsames Projekt im Bereich Klimaschutz über die „Leuchtturmrichtlinie“. Ziel ist die Reduktion der CO2-Emissionen im Rahmen des „Masterplan 100 % für den Klimaschutz“. Die Förderrichtlinie steht unter www.hannover.de bereit (Suchbegriff „regional bedeutsame Klimaschutzvorhaben“). Das Handlungskonzept „Radverkehr – umsteigen: aufsteigen“ soll helfen, den Anteil des Radverkehrs an der Gesamtmobilität in der Landeshauptstadt Hannover von 19 auf 25 Prozent und in den Städten und Gemeinden des Umlandes von 12 auf 18 Prozent zu erhöhen.