Bildung, Wennigsen | 15.12.2021

Bilderschau der Wennigser EnerGenies

Kunstausstellung im Bürgersaal der Gemeinde Wennigsen zeigt bis Mitte Januar 2022– Bilder der Malaktion von 2020.

Foto: Gemeinde Wennigsen (Deister)

In ihrem Bürgersaal zeigt die Gemeinde Wennigsen (Deister) bis Mitte Januar die Kunstwerke der Wennigser Energies. Ende 2020 hatte die Kommune Schülerinnen und Schüler dazu aufgerufen, Kunstwerke zu den Themen Klimaschutz und Energiewende einzureichen.

Wann: bis Mitte Januar 2022
Wo: Bürgersaal im Rathaus,  Hauptstraße 1 bis 2, 30974 Wennigsen
Veranstalter: Gemeinde Wennigsen
Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Im Rathaus gelten 3-G-Regel und Maskenpflicht. Interessierte sollten sich vor einem Besuch über die aktuellen Maßnahmen zum Schutz vor Corona informieren.

Die Jury hatte aus 40 Bildern, die zur Bewertung standen, insgesamt zehn Bilder ausgewählt. Zu sehen sind aber noch weitaus mehr Kunstwerke sowie das Ergebnis einer gemeinsamen Aktion der Wennigser EnerGenies zusammen mit Fridays for Future sowie der älteren Generation, der Wennigser Klimaschutzbewegung Wennigsen for Future, die für mehr Klimaschutz vor Ort stehen.

"Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Schülern bedanken und die Bilder noch einmal würdigen, auch die, die leider nicht für die Bewertung berücksichtigt werden konnten.“, berichtet Jan Krebs, Klimaschutzmanager der Gemeinde Wennigsen (Deister). Das sage er, obwohl auch darunter echt gute Bilder gewesen seien. Herr Krebs betont noch einmal: „Umweltbildung ist ein wichtiges Schlüsselelement zum Erreichen unserer Klima- und Umweltziele, denn unsere Schülerinnen und Schüler werden zu den Entscheidern von morgen.“

Es sei auch schon eine neue Aktion in Planung. Gesucht werde ein Logo für den Wennigser Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung.

Das Klimaschutzmanagement der Gemeinde Wennigsen (Deister) ist finanziert über die Nationale Klimaschutzinitiative der Deutschen Bundesregierung. Auch die Wennigser EnerGenies sind in der Anfangszeit über die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert worden.

Schliessen