Hannover, Umweltverträgliche Mobilität | 18.02.2020

Gefahren der Luftverschmutzung

Veranstaltung der VolkswagenStiftung zu negativen Auswirkungen der Luftverschmutzung und Konzepten der Verkehrswende.

Die Hauptursache für Luftverschmutzung ist die Verbrennung von fossilen Brennstoffen und Biomasse für Wärme, Strom, Transport und Nahrungsmittelerzeugung. Ihre negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit über die gesamte Lebensdauer hinweg sind wissenschaftlich belegt. Obwohl Luftverschmutzung jeden beeinträchtigt – sogar ungeborene Kinder –, sind sehr junge, alte und geschwächte Menschen am meisten gefährdet. Unter die gesundheitlichen Auswirkungen fallen jährlich mindestens fünf Millionen vorzeitige Todesfälle und chronische Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Diabetes, Allergien, Ekzeme und Hautalterung. Neben den negativen Auswirkungen von Luftverschmutzung auf die Gesundheit sollen in der Leopoldina-Lecture Konzepte für eine Verkehrswende im Fokus stehen und die Möglichkeiten einer umwelt- und klimafreundlichen, bezahlbaren Mobilität ausgelotet werden.

Wann? Dienstag, 18. Februar, 18 Uhr
Wo? Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover
Referentinnen: Prof. Dr. Barbara Lenz (angefragt), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Verkehrsforschung, und Dr. Tamara Schikowski (angefragt), IUF – Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung

Die Veranstaltung ist kostenlos. Es stehen 300 Sitzplätze und 80 Stehplätze zur Verfügung (freie Platzwahl). Die Türen öffnen 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Höflichkeit gegenüber den Vortragenden schließt der Einlass mit Beginn der Veranstaltung.