Regionsweit, Windenergie, Topaktuell | 29.10.2020

Online: Miteinander statt gegeneinander – wie kann das gelingen?

Anmeldungen für hochkarätig besetzte Veranstaltung am 29. Oktober möglich bis 21. Oktober

Digitales Themengespräch zum Umgang mit Konflikten zwischen Ausbau der Windenergienutzung und Natur- und Artenschutzbelangen.

Zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens ist es notwendig, nahezu die gesamte Energieversorgung in Deutschland auf erneuerbare Energien umzustellen. Dazu gehört – gerade in Norddeutschland neben der Erzeugung von Strom aus Photovoltaik – auch der weitere Ausbau der Windenergienutzung. In diesem Kontext kommt es immer wieder zu Konflikten mit Natur- und Artenschutzbelangen. Doch ist eine naturverträgliche Energiewende möglich? Und welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit der Zielkonflikt zwischen Arten- und Klimaschutz gelöst werden kann?

Diesen Fragen wollen die Klimaschutzagentur Region Hannover und die Leibniz Universität Hannover bei einer gemeinsam organisierten Online-Veranstaltung nachgehen. Nach einem Grußwort des niedersächsischen Umwelt-Staatssekretärs Frank Doods und einem einleitenden Referat von Prof. Manfred Niekisch, dem langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden des Sachverständigenrats für Umweltfragen der Bundesregierung, gibt es eine Diskussionsrunde. Als Teilnehmende sind vorgesehen: Kathrin Ammermann vom Bundesamt für Naturschutz, Carla Vollmer vom Umweltbundesamt, der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer, Lars Lachmann vom NABU sowie Philipp von Tettau vom Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen / Bremen (angefragt).

Wann: Donnerstag, 29. Oktober 2020, 16.30 bis 19.45 Uhr
Wo: Online 

Zur kostenlosen Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 21. Oktober 2020 erforderlich, per Mail an energiewendespamfilter@klimaschutzagenturspamfilter.de. Ein Teilnahme-Link wird den angemeldeten Personen zugesandt. 

Das Programm zur Veranstaltung