Hannover | 23.09.2019

Wo bitte geht‘s hier zum tragbaren Lebensstil?

Informations- und Diskussionsveranstaltung zur solidarischen Lebensweise im Rahmen der Fairen Woche in Hannover. Mit Ulrich Brand, Tobi Rosswog, Betriebsrätinnen und Betriebsräten und Klimaaktiven.

Zu Beginn des Abends legt der Referent Ulrich Brand, Professor am Lehrstuhl für internationale Politik der Universität Wien, eine umfassende Krisenbeschreibung vor, die zeigt, wie inadäquat die aktuellen, oft marktförmigen und technischen Strategien der Problemlösung im Kapitalismus sind. Der Erstunterzeichner der Scientists for future und Autor des Buches „Imperiale Lebensweise - Zur Ausbeutung von Mensch und Natur in Zeiten des globalen Kapitalismus“ erinnert eindringlich daran, wie notwendig eine umfassende »sozial-ökologische Transformation« hin zu einer solidarischen Lebensweise ist und wie sie auf den Weg gebracht werden kann.

Anschließend gibt es eine Diskussionsrunde mit Tobi Rosswog, Autor, Aktivist und freier Dozent, sowie mehreren Betriebsrätinnen und Betriebsräten aus Industrie und Einzelhandel. Gemeinsam mit Klimaaktivistinnen und –aktivisten soll erörtert werden, welche Voraussetzungen eine solidarische Lebensweise hat und was wir ganz praktisch dafür tun können. Veranstalterin ist die Initiative „Auf der Suche nach einem tragbaren Lebensstil“ unterstützt von der IG Metall Hannover und ver.di Fachbereich Handel Hannover.

Wann?: Montag, 23.September; von 19 bis 21.30 Uhr
Wo?: ver.di-Höfen, Goseriede 10, 30159 Hannover
Referenten: Ulrich Brand, Professor am Lehrstuhl für internationale Politik der Universität Wien, Tobi Rosswog, Autor, Aktivist und freier Dozent, Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie Klimaaktive

Mehr zur Veranstaltung unter https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Umwelt-Nachhaltigkeit/Nachhaltigkeit/Agenda-21-Nachhaltigkeit/Aktiv-werden/Veranstaltungen/Wo-bitte-geht%E2%80%98s-hier-zum-tragbaren-Lebensstil