Eine Modernisierung kann langfristig Geld sparen und das Klima schonen. Denn in Gebäuden mit ungenügender Wärmedämmung, veralteten Heizungsanlagen oder schlecht isolierten Fenstern geht kostbare Energie verloren. Eine gute Beratung betrachtet das Gebäude in seiner Gesamtheit. Sie hilft bei der Entscheidungsfindung und ermöglicht anschließend erfolgreichen eine erfolgreiche Planung sinnvoller Umsetzungsschritte.

Ein Energieberater oder eine Energieberaterin kommt zu Ihnen und berät Sie unabhängig und neutral zu der energetischen Situation Ihres Hauses und zu möglichen Modernisierungsmaßnahmen. Die Fachkräfte stammen meist aus den Bereichen Architektur oder Bauingenieurswesen. Bei dem Termin geht es um:

In der ca. zweistündigen Gebäude-Energieberatung nimmt ein erfahrener Energie­berater oder eine erfahrene Energieberaterin Ihr gesamtes Wohnhaus unter die Lupe und zeigt, wo es Energie-Einsparpotenziale und Modernisierungsmöglichkeiten gib. Es wird erläutert, welche Schritte Sie gehen können, um Ihr Haus auf einen aktuellen Standard zu bringen. Sie erhalten einen Überblick über Ihren Strom- und Wärmeverbrauch, Tipps für kleinere, günstigere Maßnahmen, aber auch Informationen, wie Sie Ihr Gebäude umfassend sanieren können oder zur Optimierung Ihrer Heizung– je nach dem, was Sie benötigen.

Themen, die angesprochen werden können sind: Optimierung oder Erneuerung der Heizungsanlage und Regelungstechnik, Wärmedämmung für Dach, Keller und Fassade, der Einsatz von erneuerbaren Energien (z.B. Solarenergie), der Austausch von Fenstern und Türen und Lüftungstechnik.

Sie erhalten Auskunft über aktuelle Förderprogramme. Eine Infomappe liefert weitere Tipps. Zusätzlich schickt Ihnen die Verbraucherzentrale per Post einen standardisierten Kurzbericht (kein Gutachten) mit den Ergebnissen des Checks sowie Handlungsempfehlungen. Es handelt sich dabei um kein Gutachten.Dieser erfüllt nicht die Voraussetzungen um Fördermittel zu beantragen. Die Erstberatung beinhaltet keine Detailplanungen, konkrete Kostenkalkulationen, Vergleiche von Angeboten, Vermittlung oder Empfehlung von Unternehmen und Förderantragstellungen. Aber Sie werden gut vorbereitet sein für anstehende Entscheidungen und auf Gespräche mit Planungs- und Handwerksunternehmen um konkrete Angebote einzuholen und die Umsetzung zu begleiten.

Die Beratung ist neutral, unabhängig und hat einen Wert von 300€. Für Sie fällt lediglich ein Eigenanteil von 30€ an.Einstiegsberatungen zum energetischen Sanieren bietet die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen an. Alle, die privat ein Gebäude in der Region Hannover besitzen, können sich dabei unabhängigen, qualifizierten Rat einholen. Flankiert werden die Beratungen von weiteren Aktionen in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden.

Zur Zeit können wir uns vor Anfragen nicht retten. Sehr positiv – leider bedeutet es auch, dass wir Terminanfragen für Vor-Ort-Beratungen zur Zeit nicht mehr annehmen können.

Die gute Nachricht: Sie können weiterhin unsere Online-Gruppenberatungen nutzen, bei denen Sie ebenfalls individuelle Fragen zur Heizungstechnik (Wärnepumpe) und dem Thema Solar stellen können.

Bleiben Sie gut informiert mit unserem Newsletter:
So erhalten Sie monatlich die neuesten Termine zu Veranstaltungen von uns und unseren Partnern. Und Sie bleiben stets informiert über neue Angebote und Förderungen. Bitte melden Sie sich unter „Newsletter-Anmeldung“ auf der Klimaschutz-Seite an.

Träger:

Die Gebäude-Energieberatung ist ein Gemeinschaftsangebot der Klimaschutzagentur Region Hannover mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Die Beratung ist Bestandteil der Energieberatung der Verbraucherzentralen und wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit wird durch die Klimaschutzagentur Region Hannover organisiert und von der Region Hannover, der Avacon AG und dem enercity-Fonds proKlima sowie weiteren Partnern aus der Wirtschaft gefördert. 

Schliessen